GDNF fördert das Überleben und die Differenzierung von dopaminergen Neuronen in der Kultur und ist in der Lage, die Apoptose von motorischen Neuronen, die durch die Axotomie induziert werden, vorzubeugen. Das kodierte Protein wird zu einer reifen, sezernierten Form verarbeitet, die als Homodimer existiert. Die reife Form des Proteins ist ein Ligand für das RET-Proto-Onkogen. Zusätzlich zu dem für GNDF kodierenden Transkript wurden auch zwei zusätzliche alternative Transkripte beschrieben, die unterschiedliche Proteine codieren, die als Astrozyten-abgeleitete trophische Faktoren bezeichnet werden. Mutationen in diesem Gen können mit der Hirschsprung-Krankheit assoziiert sein. GDNF verbessert das Überleben und die morphologische Differenzierung von dopaminergen Neuronen und erhöht die hochaffine Dopaminaufnahme. GDNF ist ein Homodimer, der in E.Coli produziert wird. GDNF ist daher eine nicht glykosylierte, Polypeptidkette mit 2x135 Aminosäuren und mit einer Gesamtmolekularmasse von 30.360 Dalton. Als Mittel zur Reinigung von GDNF wurden chromatographische Techniken verwendet.

Synonyme: ATF1, ATF2, HFB1-GDNF, GDNF