Die Somatomedine oder Insulin-ähnliche Wachstumsfaktoren (IGFs) umfassen eine Familie von Peptiden, die eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Entwicklung von Säugetieren spielen. IGF-1 vermittelt viele der wachstumsfördernden Effekte von Wachstumshormon (GH, MIM 139250). Frühere Studien zeigten, dass Wachstumshormon nicht direkt die Einlagerung von Sulfat in Knorpel stimulierte, sondern vielmehr durch einen Serumfaktor, der als "Sulfatierungsfaktor" bezeichnet wurde, der später als "Somatomedin" bekannt wurde (Daughaday et al., 1972). Drei Haupt-Somatomedine wurden charakterisiert: Somatomedin C (IGF-1), Somatomedin A (IGF-2, MIM 147470) und Somatomedin B (MIM 193190).
Rekombinanter humaner insulinähnlicher Wachstumsfaktor-I, der in E. coli produziert wird, ist eine einzelne, nicht glykosylierte Polypeptidkette mit 70 Aminosäuren mit einem Molekulargewicht von 7.600 Da.
IGF-1 wird durch proprietäre chromatographische Techniken gereinigt.

Synonyme: Somatomedin C, IGF-I, IGFI, IGF1, IGF-IA, Mechano growth factor, MGF