IL-21 wird durch CD4+ -T-Zellen als Reaktion auf die antigene Stimulation hergestellt. Seine Wirkung verstärkt die Antigen-spezifischen Reaktionen von Immunzellen. Die biologischen Auswirkungen von IL-21 beinhalten die Induktion von Differenzierung der T-Zell stimulierten B-Zellen in Plasma-Zellen und B-Zell-Gedächtnis-Zellen, Stimulation der IgG-Produktion (in Verbindung) mit IL-4, Induktion von apoptotischen Effekten in naiven B-Zellen und stimulierten B-Zellen ohne T-Zell-Signalübertragung. Zusätzlich fördert IL-21 die Antitumor-Aktivität von CD8+T-Zellen und NK-Zellen. IL-21 übt seine Wirkung aus durch Bindung an einen spezifischen Typ-I-Cytokinrezeptor, IL-21R, der auch in anderen Cytokinrezeptoren gefundene Gammakette enthält, einschließlich IL-2, IL-4, IL-7, IL- 9 und IL-15. Die IL-21 / IL-21R-Wechselwirkung löst eine Kaskade von Ereignissen aus, die die Aktivierung der Tyrosinkinasen JAK1 und JAK3 beinhaltet, gefolgt von der Aktivierung der Transkriptionsfaktoren STAT1 und STAT3.
Humanes rekombinates IL-21, das in E.Coli produziert wird, ist eine einzelne, nicht glykosylierte Polypeptidkette mit 132 Aminosäuren mit einer Gesamtmolekülmasse von 15,4 kDa. Das IL-21 wird durch proprietäre chromatographische Techniken gereinigt.

Synonyme: IL21, Za11