Leukämie-Inhibitor-Faktor, auch LIF genannt, ist ein lymphoider Faktor, der die langfristige Aufrechterhaltung von embryonalen Stammzellen fördert und spontane Differenzierung unterdrückt.
LIF hat mehrere Funktionen wie cholinergische Neuron-Differenzierung, Kontrolle der Stammzell-Pluripotenz, Knochen- und Fettstoffwechsel, Mitogenese von faktorabhängigen Zelllinien und Förderung der Megakaryozyten Entstehung in vivo. Human und Maus LIF zeigen eine 78% Identität in ihrer Aminosäure-Sequenz.
Humanes rekombinantes LIF, das in E.Coli produziert wird, ist eine einzelne, nicht glykosylierte Polypeptidkette mit 180 Aminosäuren mit einer Molekularmasse von 19,7 kDa. Der Leukämie-Inhibitor-Faktor wird mit Hilfe von proprietären chromatographischen Techniken gereinigt.

Synonyme: CDF, HILDA, D-FACTOR, Differentiation-stimulating factor, Melanoma-derived LPL inhibitor, MLPLI, Emfilermin, Leukemia inhibitory factor, LIF, DIA