Spodopan ist ein proteinfreies Medium für ein optimiertes Wachstum von Insektenzellen wie Sf9 und Sf21 (Spodoptera frugiperda) in Suspensionskultur. Insektenzellen werden häufig für die industrielle Produktion von rekombinanten Proteinen eingesetzt.

Zusammensetzung
Spodopan enthält Aminosäuren, Vitamine, Salze, Spurenelemente, Lipide und wachstumsfördernde Extrakte in einer für Insektenzellen optimierten Formulierung. Es enthält keine Proteine und keine weiteren Bestandteile humanen oder tierischen Ursprungs.

Eignung und Anwendungsgebiete
Spodopan ist für die Kultivierung von Insektenzellen und die Produktion von rekombinanten Proteinen geeignet. (Baculovirus expression vector system, BEVS)

Besondere Vorteile
Spodopan mit seiner proteinfreien Formulierung ist frei von humanen und tierischen Komponenten. Dies ermöglicht den Einsatz in die Produktion von rekombinanten Proteinen für medizinische und therapeutische Zwecke. Die proteinfreie Formulierung erleichtert zudem die Aufreinigung der Endprodukte. Spodopan garantiert eine hohe Zelldichte mit einer gesteigerten Produktion von rekombinanten Proteinen. (Baculovirus expression vector system)

Gebrauchsanweisung
Adaption an die proteinfreie Kultur
Der optimale Temperaturbereich für die meisten Insektenzellen liegt bei 25° C bis 30° C (Inkubation 27° C ± 0,5° C).
Der pH-Wert für Zellkultur mit Lepidopteren-Zellkulturen sollte bei pH 6,0 bis pH 6,4 liegen.

Die Osmolalität für Insektenmedien sollte bei 345 - 380 mOsm/kg liegen.
Zur optimalen Sauerstoffversorgung Verschlusskappen der Kulturgefäße etwas lockern.

Insektenzellen aus serumhaltiger Kultur müssen an die proteinfreie Kultur adaptiert werden. Dabei kann die direkte oder die sequentielle Adaption angewandt werden.

Suspensionszellen sollten aus der mittleren exponentiellen Wachstumsphase entnommen werden mit einer Vitalität von über 90 % (Trypanblauausschluss).


Direkte Adaption an Spodopan
  • Zellen aus der serumhaltiger Kultur z. B. TNM-FH (FCS 5% -10%) direkt in angewärmtes (27° C) proteinfreies Medium (Spodopan) in einer Zelldichte von 5 x 105 Zellen/ml überführen.
  • Bei Erreichen einer Zelldichte von 2 x 106 Zellen/ml (nach 4 - 7 Tagen) Zellen in neues proteinfreies Medium mit einer Zellzahl von 5 x 105 Zellen/ml subkultivieren.
  • Subkulturen wiederholen bis Vitalität mind. 80 %.


Indirekte Adaption an Spodopan
  • Zellen aus der serumhaltigen Kultur im Verhältnis 50 : 50 mit dem ursprünglichen Kulturmedium und Spodopan subkultivieren. Einsaatdichte 5 x 105 Zellen/ml.
  • Bei Erreichen einer Zelldichte 1x106 Zellen/ml mit frischem proteinfreiem Medium 1 : 1 subkultivieren.
  • Vorgang wiederholen bis Serumgehalt unter 0,1% liegt und die Zellen eine Vitalität von 80% aufweisen. Die Zellzahl sollte 1 x 106 Zellen/ml erreichen.
  • Weitere Kultivierung z. B. in Panserin 413. Nach ca 14 Tagen ist eine Restimulation mit Panserin 701 notwendig.
Äquivalent/Alternative zu: Biochrom Cat.-no. F 8275 mehr...