Der transformierender Wachstumsfaktor beta (TGF-b) unterstützt viele Zell-Zelle-Interaktionen, die während der embryonalen Entwicklung auftreten. Drei verschiedene TGF-b wurden bei Säugetieren identifiziert.
TGF b1, TGF-b2 und TGF-b3 werden jeweils als Vorläuferproteine synthetisiert, die sehr ähnlich sind, indem sie jeweils gespalten werden, um ein 112 Aminosäure-Polypeptid zu erhalten, das mit dem latenten Teil des Moleküls verbunden bleibt.
Humanes rekombinates TGF, das in E. coli produziert wird, ist eine über Disulfidbrücken verknüpfte, homodimere, nicht- glykosylierte Polypeptidkette, die zwei 112 Aminosäureketten enthält und eine Gesamtmolekülmasse von 25,5 kDa aufweist. Das TGF-b3 wird mit Hilfe von Standard-Chromatographie-Techniken gereinigt.

Synonyme: TGFB3, ARVD, FLJ16571, TGF-beta3